• jstg-slider-02.jpg
  • jstg-slider-01.jpg
  • jstg-slider-03.jpg
  • jstg-slider-02.jpg
  • jstg-slider-03.jpg
  • jstg-slider-01.jpg

Für mehr Biodiversität im Kanton Thurgau

Im alten Botanischen Garten Frauenfeld zeigt JardinSuisse Thurgau der Öffentlichkeit ab 2019, wie bunt und vielfältig die einheimische Flora ist. Der Unternehmerverband der Thurgauer Gärtner ergänzt im Rahmen seines Biodiversitäts-Projektes die bestehenden Rabatten der öffentlichen Parkanlage mit einer Vielzahl einheimischer Pflanzen und Kleinstrukturen. Bald schon entdeckt der Besucher beim Spaziergang durch den öffentlichen Park Kuckuckslichtnelken, Thymian und Königskerzen, die von Wildbienen und Schmetterlingen umschwärmt sind. Nebst dem «Schatten»- und «Sonnengarten» entstehen die neue Rabatte «Blütentraum» sowie ein grosser «Jahreszeiten-Garten». Das Biodiversitäts-Projekt holt die reiche Vielfalt der Natur in den Park und zeigt, wie lebendig und zugleich ökologisch wertvoll der Siedlungsraum sein kann.

Mit der Förderung von naturnahen Gärten und Parkanlagen im Siedlungsraum will JardinSuisse Thurgau als Unternehmerverband der «Grünen Branche» einen nachhaltigen Beitrag zur Förderung der Biodiversität im Thurgau leisten.

» So finden Sie den Botanischen Garten Frauenfeld «

» Projektbeschreibung «

» Projektplan «

Abräumen der alten Pflanzflächen (1. Arbeitstag)
Bereit zum Anpflanzen (5. Arbeitstag)
Bereit zum füllen mit der Wilden Blütenpracht
Die Blütenbox von JardinSuisse Thurgau
Die neuen Pflanzflächen werden vorbereitet (3. und 4. Arbeitstag)
Neue Kiesflächen für einheimische Blütenstauden (4. Arbeitstag)
Wilde Blütenpracht bereit zur Auslieferung
Wilde Blütenpracht im Wachstum
viel Handarbeit bei kleinen Flächen (2. Arbeitstag)



Broschüre über die 50 Wildstauden im Kanton Thurgau

In der Broschüre sind 50 einheimische Arten beschrieben. Dabei werden nebst den wichtigsten Eigenschaften wie Wuchs, Blütenfarbe und Verwendung auch der Nutzen für die Insekten insbesondere für Bienen und Schmetterlinge beschrieben.

Eine gedruckte Vollversion erhalten Sie für CHF 8.00. Schreiben Sie dazu eine E-Mail an
sekretariat@jardinsuisse-tg.ch.



Laden Sie das PDF als Leseprobe der Broschüre herunter



Thurgauer Wildstauden auf Tournee

img_6849-web
img_6460-web
img_6810-web
thurgauer_pflanzenbox-web

Viele unserer Bewohner im Kanton Thurgau, insbesondere die Jugend, wollen auf breiter Front einen Umdenkprozess anstossen und gemeinsam Wege aus der Klimakrise finden, zusammen mit Politikern, Wissenschaftlern und der Bevölkerung. Denn wir alle wissen: Das Klima geht uns alle an und es bestimmt, wie unsere Zukunft aussieht.

Pflanzen sind eine Antwort auf die Klimakrise. Insbesondere dann, wenn die Pflanzen einheimisch sind und es sich um ungezüchtete Arten handelt.

Wir haben 50 Wildstauden ausgewählt welche sich durch Samen vermehren lassen. Das Saatgut hat seinen Ursprung im Thurgau. Allesamt sind Nahrung für Vögel, Bienen und viele andere Insekten. Einheimische Wildstauden sind einfach zu pflegen und eine grossartige Bereicherung für unsere Gärten und Terrassen, aber auch ein wichtiger Mosaikstein für das Leben im Siedlungsraum.

Mit den Thurgauer Wildstauden will JardinSuisse Thurgau als Unternehmerverband der «Grünen Branche» einen Beitrag zur Förderung der Biodiversität im Thurgau leisten. Dazu schicken wir 50 Pflanzenbotschafter auf die Reise, um das Wissen vom Zusammenspiel der Pflanzen und Insekten weiterzugeben. Auch bei zu den folgenden Schlagwörtern haben die Botschafter eine gute Antwort: Essbare Blüten, Heilende Pflanzen, Gewürzpflanzen, Bienenweidepflanzen, Pollenpflanzen, Futterpflanzen, Räucherpflanzen, Teepflanzen.

Weitere Informationen und Bestellung:
Stefan Zöllig, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it., Telefon +41 71 411 37 80


Zum Konzept «Thurgauer Wildstauden auf Tournee»



Gratis-Infokurse im Botanischen Garten Frauenfeld für Jedermann

Die Gratis-Kurse sind Teil des Projektes «Für mehr Biodiversität im Siedlungsraum» von JardinSuisse Thurgau, Unternehmerverband Gärtner Thurgau in Zusammenarbeit mit dem Natur- und Vogelschutzverein Frauenfeld (NVV Frauenfeld). Der Botanische Garten Frauenfeld liegt hinter dem Verwaltungsgebäude an der Promenadenstrasse. Parkplätze sind auf dem Marktplatz und an der Promenadenstrasse zu finden.



Flyer «Gratis-Infokurse im Botanischen Garten Frauenfeld für Jedermann»








Sie möchten unser Projekt unterstützen oder haben Fragen? Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

Ihre Kontaktpersonen:
Stefan Zöllig, Sekretariat JardinSuisse Thurgau, sekretariat@jardinsuisse-tg.ch, Telefon +41 71 411 37 80
Viktor Gschwend, Präsident JardinSuisse Thurgau, viktor@blumengschwend.ch, Telefon +41 71 477 14 14

Impressum




Die Gesichter hinter dem Projekt Biodiversität

Hinter dem Biodiversitätsprojekt im alten Botanischen Garten Frauenfeld steht der Unternehmerverband JardinSuisse Thurgau. Zum Kernteam zählen diese sechs Personen:

Viktor Gschwend

Präsident JardinSuisse Thurgau
Blumen Gschwend, Neukirch-Egnach

Markus Neubauer

Neubauer Biogärtnerei und Naturgärten, Erlen

Markus Allemann

Allemann Naturgärten, Schönholzerswilen

Andreas Kopp

Berufsbildner Garten- und Landschaftsbau, Leiter Ausbildungszentrum Sulgen, Präsident Entomologischer Verein Alpstein

Stefan Zöllig

Sektretär JardinSuisse Thurgau, Leiter Ausbildungszentrum Weinfelden

Mariann Künzi

Mariann Künzi Landschaftsarchitektur, Frauenfeld


Ein herzliches Dankeschön an unsere Unterstützer:

Das Thurgauer Biodiversitätsprojekt im alten Botanischen Garten Frauenfeld ist nur dank der grosszügigen Unterstützung durch unsere Partner möglich. Wir danken für das Engagement für mehr Vielfalt im Thurgau.

Kanton Thurgau (Amt für Raumentwicklung): CHF 15'000.–

Raiffeisenbank Frauenfeld/Thurgau: CHF 12'000.–

Roth Pflanzen AG: CHF 10'000.–

Stadt Frauenfeld (Bürgergemeinde Frauenfeld): CHF 10'000.–

JardinSuisse: CHF 5'000.–

Renovita AG: CHF 5'000.–

RICOTER Erdaufbereitung AG: CHF 5'000.–

Wacker Neuson: CHF 5'000.–

Bärlocher Steinbruch Steinhauerei AG: CHF 2'500.–

Berufsbildungszentrum Weinfelden: CHF 2'500.–

Gartenbau Markus Stieger AG: CHF 2'500.–

Karl Geiges AG: CHF 2'500.–

Markus Allemann Naturgärten GmbH : CHF 2'500.–

Müller Gartenbau AG: CHF 2'500.–

Neubauer GmbH Naturgärten: CHF 2'500.–

Wohnpark Promenade AG: CHF 2'500.–

Garten Bieri AG: CHF 2'000.–

Kristiane Vietze (Frauenfeld): CHF 2'000.–

Egli Grün AG: CHF 1'500.–

Blumenbörse Mörschwil: CHF 1'000.–

Fuhrer & Bachmann AG: CHF 1'000.–

Larag AG: CHF 1'000.–

ökohum GmbH: CHF 1'000.–

WALSER Kunststoffwerk AG: CHF 300.–

Stadt Frauenfeld (Stadtgärtnerei): Mitwirkung beim Unterhalt des mit mehr Biodiversität angereicherten Botanischen Gartens Frauenfeld (ist im Besitz des Kantons).




Gratis-Infokurse im Botanischen Garten Frauenfeld für Jedermann

Die Gratis-Kurse sind Teil des Projektes «Für mehr Biodiversität im Siedlungsraum» von JardinSuisse Thurgau, Unternehmerverband Gärtner Thurgau in Zusammenarbeit mit dem Natur- und Vogelschutzverein Frauenfeld (NVV Frauenfeld). Der Botanische Garten Frauenfeld liegt hinter dem Verwaltungsgebäude an der Promenadenstrasse. Parkplätze sind auf dem Marktplatz und an der Promenadenstrasse zu finden.



Flyer «Gratis-Infokurse im Botanischen Garten Frauenfeld für Jedermann»








Sie möchten unser Projekt unterstützen oder haben Fragen? Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

Ihre Kontaktpersonen:
Stefan Zöllig, Sekretariat JardinSuisse Thurgau, sekretariat@jardinsuisse-tg.ch, Telefon +41 71 411 37 80
Viktor Gschwend, Präsident JardinSuisse Thurgau, viktor@blumengschwend.ch, Telefon +41 71 477 14 14

Impressum

JardinSuisse Thurgau - Sekretariat, Freiestrasse 7a, 8580 Amriswil, Telefon +41 71 411 37 80

realisiert durch PUNKTWERK